Mein erstes Rennrad

womens cycling

An dieser Stelle möchte ich Jana in meinem Blog als Gastautorin
willkommen heißen. In den nächsten Wochen könnt Ihr hier ihre ersten 6 Wochen mit dem Rennrad verfolgen.

Mein erstes Rennrad

Am Anfang alle Klischees auf einmal: Ja, schön muss es sein! Meine Vorstellungen von einem Rennrad beschränken sich nämlich auf Farbe und Proportion. Material, Marke, und technische Ausstattung sind mir völlig egal. Ich habe keine Ahnung von Rahmengrößen. Ich habe keine Ahnung, wie man ergonomisch richtig auf einem Rennrad sitzen muss, oder wie irgendwelche Abstände zu irgendwelchen Gliedmaßen sein müssen. Die Probefahrt hätte ich auch auf einem Dreirad machen können, und hätte alles ganz toll gefunden. Ich danke dem Autor dieses Blogs für die Hilfe beim Aussuchen, Probefahren und Einrichten. Neue Reifen, anderer Vorbau, einen Sattel für Damen und einen schmaleren Lenker. Ich habe übrigens wenig Interesse an den technischen Details, verstehe jetzt aber die Rennradleidenschaft der vorwiegend männlichen Fahrer, Schrauber, Computeraufzeichner und Materialschlachtlieferer. Sollte mich jemand nach der Anzahl von Ritzeln, Gängen und Namen irgendwelcher Systeme fragen, müsste ich nachschauen und hätte es dann doch ganz schnell wieder vergessen. In einem allerdings bin ich mir ziemlich sicher: Die Farbe des Rades ist rot und in meinen Augen ist es sehr schön.

Focus Variado

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Anni sagt:

    Ach wie schön, dass ich nicht alleine bin! Das Ganze kenne ich zu gut.

    Viel Spaß beim Fahren.
    Anni =)

  2. Tilo sagt:

    Ein toller Bericht!
    Die Farbe des Rades passt auch schön zu den herbstlichen Fotos…
    Holst du dir für die winterlichen Rennradrunden noch einen hellblauen oder grauen Rahmen; oder fährst du dann mit rosa Rahmen erst wieder im Frühjahr?
    Also wie auch immer: Viel Freude, Anstrenung und Entspannung mit dem für dich „neuen“ Sport!

  3. Jana sagt:

    Ich denke, dass ich im Winter konsequent hinter Feuerwehrfahrzeugen hinterher fahren werde. Übergangsweise könnte ich natürlich auch alles mit Alufolie umwickeln … oder noch besser: Lametta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.